Chemische Technologie
+
Wirtschaft
Studieren, wo die Chemie stimmt

Karrieren starten inmitten der Praxis

Campus Burghausen – Studieren mit Weitblick

Zentral im ChemDelta Bavaria gelegen, Tür an Tür mit internationalen Konzernen der chemischen Industrie, bietet der Campus Burghausen als neuer Standort der Technischen Hochschule Rosenheim optimale Studienbedingungen für die intensive Verbindung von Theorie und Praxis (mehr unter Prinzip "Plus"). Chemie- und verfahrenstechnisch ausgerichtet, modular konzipiert und interdisziplinär ergänzt ermöglichen die Bachelor-Studiengänge Betriebswirtschaft, Chemieingenieurwesen, Chemtronik und Umwelttechnologie berufliche Perspektiven weit über die Region hinaus.

Seit 2016 werden die Studiengänge Betriebswirtschaft und Chemieingenieurwesen am Campus Burghausen angeboten. Zum Wintersemester 2019/20 folgte der Studiengang Prozessautomatisierungstechnik (ehem. Chemtronik). Seit dem Sommersemester 2020 können die Studierenden am Campus Burghausen im Masterstudiengang afe (angewandte Forschung und Entwicklung in den Ingenieurwissenschaften) weiterstudieren. Dieser Studiengang wird in Kooperation mit dem Standort Rosenheim angeboten.
Im Wintersemester 2020/2021 startete der Studiengang Umwelttechnologie. Ein fünfter Studiengang mit dem Titel nachhaltige Materialien ist in Arbeit. Im Wintersemester 2021/22 wurde der berufsbegleitende Masterstudiengang Circular Economy in Kooperation mit der Academy for Professionals (afp) erstmalig angeboten. Der neue Masterstudiengang Hydrogen Technology wird erstmalig zum Wintersemetser 2022/23 angeboten.
Zum 1. Oktober 2021 ist der Campus Burghausen zur Fakultät für chemische Technologie und Wirtschaft der TH Rosenheim ernannt worden.

Dekan: Prof. Dr. Dominik Pentlehner
Prodekanin: Prof. Dr. Manuela List

Der Campus Burghausen, ein Standort der Technischen Hochschule Rosenheim

Als wichtigste Bildungseinrichtung Südostoberbayerns verbindet die TH Rosenheim ein vielseitiges und innovatives Profil mit regionalen Wurzeln und internationalem Renommee. Dabei legt die Hochschule großen Wert auf die enge Verknüpfung zwischen Hochschule, Wirtschaft und Forschung.